Geld verdienen
Neues

Derivate – bei Online-Geldverdienen-Blog verständlich erklärt

Gameduell

Der Sektor Online Geld verdienen hält für Interessenten ein breites Spektrum bereit. Es bieten sich im Netz vielerlei Optionen, den eigenen Geldbeutel zu füllen und oder sogar ein stattliches Sümmchen zu generieren. Hierbei taucht häufig auch das Thema Handel mit Derivaten auf.

In vielen Portalen wird damit geworben, dass sich mit diesen Finanztransaktionen lukrative Gewinne erwirtschaften lassen. Dies ist auch durchaus möglich! Vorausgesetzt, es ist umfangreiches Fachwissen vorhanden. Ist dies nicht der Fall, droht unter Umständen der finanzielle Ruin. Was sind Derivate? Nachfolgend geben wir Ihnen einen verständlichen Überblick.

Derivate lassen unzählige Spekulationen zu

Bei Derivaten handelt es sich um Finanzprodukte, ähnlich eines Wettscheins. Sie platzieren quasi eine Wette, wie sich ein Finanzprodukt (beispielsweise eine Aktie) in einem bestimmten Zeitraum entwickeln wird. Prognostizieren Sie eine Wertsteigerung und die Aktie gewinnt tatsächlich an Wert, so haben Sie gewonnen. Haben Sie die Entwicklung falsch vorhergesagt, verlieren Sie.

Beim Börsenhandel mit Derivaten lassen sich unzählige Spekulationen tätigen. Stets ist es jedoch so, dass der Wert der Derivate und deren Entwicklung von anderen Finanzprodukten abhängig ist.

Worauf kann man mit Derivaten an der Börse spekulieren?

Neben Aktien lässt sich auch auf die Entwicklung von Optionsscheinen, CFDs, Futures, Zertifikaten, Swaps und binäre Optionen spekulieren. Kurz gesagt: An der Börse finden sich so viele Wertpapiere und Spekulationsarten, dass selbst Finanzprofis kaum mehr den Überblick behalten können. Das Risiko variiert jedoch – bei einigen Finanzprodukten lauern hohe Verlustrisiken! Vor allem dann, wenn es sich um Spekulationen auf Derivate mit sogenannter Hebelwirkung handelt.

Was bedeutet Hebelwirkung bei Derivaten?

Unter Hebelwirkung, auch Leverage genannt, versteht man eine bestimmte Kennzahl im Derivatenhandel. Gewinn- und Verlusthöhen hängen hier explizit mit der Höhe des jeweiligen Hebels zusammen. Bis zu 400 % Hebelwirkung sind keine Seltenheit. Steigt beispielsweise eine Aktie an einem Tag um 5 Prozent und der Hebel ist 4, so ließe sich ein Gewinn von 20 Prozent ausmachen. Voraussetzung natürlich, dass auf „Long“ (Steigen) gesetzt wurde. Wurde auf „Short“ (Sinken) gesetzt, sind 20 Prozent weg. Sie können sich vorstellen, was das bei einem Hebel von 400 Prozent ausmacht.

Besonders große Verluste fahren neue Trader meist bei CFDs ein. Aus diesem Grund sollten sich in diesem Sektor nur erfahrene Investoren bewegen – die mit dem nötigen Fachwissen hier natürlich auch extrem hohe Gewinne einfahren können.

Wo kann ich mit Derivaten handeln?

Derivate sind indirekte Investitionen, mit denen sich an Termin-Börsen (Derivatbörsen) handeln lässt. Auch Banken bieten Optionen, Futures und Zertifikate an, jedoch sind Online-Broker meist deutlich günstiger. Um mit den hochspekulativen Derivaten handeln zu können, benötigen Sie die sogenannte Termingeschäftsfähigkeit, d. h., Sie müssen unterschreiben, dass Ihnen das Risiko bewusst ist.

Für jedes Derivat wird Ihnen eine Nummer zugeteilt, mit derer das Finanzprodukt sofort zugeordnet werden kann.

Derivate – einsteigen mit Fachkenntnis

Möchten Sie Einsteigen in den Handel mit Derivaten? Dann machen Sie sich „schlau“ und setzen Sie zu Anfang nur auf Derivate, deren Inhalt Sie vollumfänglich verstehen. Minimieren Sie das Verlustrisiko, indem Sie sich mit Fachwissen eindecken und erst dann an die Börse gehen, wenn Sie die Materie verstanden haben.

Andrej

Hallo, mein Name ist Andrej Bensack. Ich verdiene seit Anfang 2004 mein Geld im Internet. Auf diesem Blog berichte ich über Einnahmemöglichkeiten sowie meine Interessen rund um das Thema Online Geld verdienen wie z.B Affiliate-Marketing, SEO, Bloggen und Social Media. PS: Ich bin leidenschaftlicher „Internet Junkie“ und diese Website ist primär ein kleiner Spaß meinerseits.
We will be happy to see your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Search