Geld verdienen Bitcoin
Neues

Glücklicher leben mit kleinen Tricks

Gameduell

Viele Menschen stecken bereits im Alltagswahnsinn, ohne es zu merken. Täglicher Stress, eingefahrene Gewohnheiten, unliebsamer Ärger, keine Zeit für sich selber. Dabei ist es so wichtig, sich täglich mindestens fünf Minuten eine Auszeit zu gönnen, loszulassen, zu genießen, bewusst nur an sich selber zu denken. Bereits in diesen fünf Minuten kann unglaublich viel Energie getankt werden.

Wer täglich übt, dem wird diese kleine Auszeit auf Dauer richtig gut tun und schon bald ist man weniger gestresst, sieht einiges viel lockerer und kann entspannter in den Tag starten und ihn bis zum Abend ruhig angehen. Probieren Sie es aus!

1. Setzen Sie auf Duftstoffe.

Der uns älteste angeborene Sinn ist der Geruchssinn. Schon damals hat er dafür gesorgt, dass wir überleben. Nutzen Sie ihn! In der Pause auf Arbeit, zuhause während der Hausarbeit, selbst im Auto. Es gibt so viele Duftstoffe und Möglichkeiten, seine Sinne und Stimmungen positiv zu beeinflussen. Sei es eine Duftkerze am Abend, Duftstäbchen auf dem Büroschreibtisch oder ein Lufterfrischer im Auto, alle sorgen für gute Laune. Die Sorten sind unzählig, angefangen bei erfrischender Zitrone über inspirierenden Lavendel bis zur Melancholie vertreibenden Rose. Genießen sie den Augenblick und lassen los – das wird Ihnen im Alltag helfen.

2. Tragen Sie rot!

Graue und farblose Anziehsachen kommen erstmal in die Ecke. Psychologen haben nämlich bestätigt, dass die Farbe rot trostlose Stimmungen vertreibt und dem Körper mehr Energie verleiht. Dann nichts wie los in den nächsten Klamottenladen und auf rot setzen!

3. Lachen, lachen und nochmal lachen!

Während des Lachens werden Endorphine freigeschaltet, die unsere Stimmung augenblicklich verbessern, Adrenalin (das Stresshormon) unterdrücken und unseren Hormonhaushalt so verändern, dass sogar schwache bis mittelstarke Schmerzen damit gelindert werden können. Zudem regt ein herzliches Lachen unser Immunsystem an und wir trainieren damit 300 Muskeln gleichzeitig. Jetzt gibt es keine Ausrede mehr für Trübsal blasen!

4. Abwarten und Tee trinken.

In diesem altbekannten Spruch steckt eine Menge Wahres. Denn Tee verbreitet vor allem in der kalten Jahreszeit einen Hauch von Gemütlichkeit. Während der Tee zieht, denken Sie einfach mal an nichts und lassen sich „gehen“. Freuen Sie sich auf den Duft und das leckere, heiße, flüssige Aroma, dass Sie beim Trinken erwartet. Inzwischen gibt es so viele Teesorten auf dem Markt, dass die Auswahl nahezu grenzenlos ist. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Zumal wärmt Tee nicht nur von innen, sondern auch von außen an den Händen. Und das Beste: Tee können sie bedenkenlos trinken, so viel Sie mögen. Tee ist größtmöglicher Genuss bei kaum bis keinen Kalorien!

5. Bewahren Sie das Kind in Ihnen!

So profan es klingt, aber Menschen, die sich ihr inneres Kind bewahren, leben gesünder. Die Welt aus Kinderaugen zu betrachten lässt eine ganz andere Sichtweise auf die Dinge zu. Kinder leben leichter, unbeschwerter, machen sich weniger Gedanken und vor allem, sie handeln spontan. Was spricht dagegen, mal auf Augenhöhe der Kleinen zu gehen und die Welt aus ihrer Sicht zu betrachten? Achten Sie wieder auf Details, sehen Sie das Schöne an der Natur, an den Dingen und Situationen, die uns täglich begegnen.

Glück

Kaufen Sie sich in der Mittagspause ruhig einen heißen Kakao mit Sahne statt Cappuccino oder Kaffee. Sie werden sehen, wie gut das tut. Einfach denken statt kompliziert und die Lösungen werden Ihnen nur so zufliegen! Vor allen Dingen sind Kinder vorurteilslos und das kann Ihnen im Berufsleben ebenfalls sehr helfen. Aber eines machen Kinder am liebsten: Lachen. Und dass das gesund ist, haben wir ja schon gelernt. Also zwischendurch mal auf die kleine Ausgabe von uns umschalten. Sie werden davon profitieren!

6. In Ihrem Büro steht eine hübsche Blume, Sie trauen sich aber nicht an ihr zu riechen?

Tun Sie es, seien Sie Vorbild! Niemand kann Ihnen etwas hinterher sagen, weil sie ein Natur- oder Blumenfreund sind. Genießen Sie die kleinen Momente und wenn Ihnen danach ist, den Duft von Lilien, Margeriten oder Tulpen zu riechen, dann tun Sie es. Wer weiß, vielleicht gibt es ja Nachahmer?

Riechen

7. Wer startet nicht gut in den Tag, wenn er einen lieben Zettel in der Brotbox, auf dem Esstisch oder im Auto vorfindet?

Egal, ob Eltern, Kinder, Partner oder beste Kollegin, Zettelchen mit netten Botschaften zaubern ein Lächeln auf die Lippen, beflügeln und geben Zuversicht. Es muss ja nicht immer ein „Ich liebe dich“ sein. Ein „Ich denk an dich“, „Schön dass es dich gibt“ oder „Fahr vorsichtig“ vermittelt ebenfalls, dass Sie an denjenigen denken und er oder sie Ihnen wichtig ist. Wenn sich die betreffende Person, freuen Sie sich gleich mit. Doppelter Erfolg!

8. Achten Sie auf Ihr Essen, ernähren Sie sich bewusster.

Das heißt jetzt nicht, dass Sie auf alles mögliche verzichten sollten. Nein, aber wenn Sie sich was gönnen, dann wirklich bewusst und für den Moment. Einmal die Woche ist ein Hamburger oder die heißgeliebte Currywurst mit Pommes sehr wohl erlaubt. Doch dann genießen Sie jeden einzelnen Bissen, lassen sich das Essen auf der Zunge zergehen und das ohne Reue. Schließlich dürfen Sie nächste Woche wieder einmal bewusst schlemmen.

Am besten vertragen und verdaut wird Essen, wenn es im Sitzen eingenommen wird und ohne Zeitdruck. Wann immer Sie Zeitlücken einplanen können zum Essen, machen! Sich Zeit nehmen für das Essen, besonders für das „Verbotene“ einmal die Woche. Auch sonst mal bewusst auf das Essen achten. Knackt der Salat beim Kauen, das Knäckebrot beim Abbeißen und wie fühlt sich eigentlich Buchstabensuppe im Mund an? Machen Sie Experimente und beginnen Sie, zu genießen. Das macht Ihr Leben bunter und Sie bekommen wieder ein Gespür für alle Sinne.

9. Mal Hand aufs Herz: Sie essen im Arbeitszimmer und Ihr Mann im Wohnzimmer vor dem Fernseher?

Oder Ihr großer Teenager isst aus Gewohnheit auf seinem Zimmer und der Rest am Küchentisch? Das muss nicht sein. Essen in Gemeinschaft tut nicht nur der Seele gut, sondern auch dem Magen. Wer gemütlich mit mehreren frühstückt oder zu Mittag isst, der genießt bewusster und schlingt sein Essen nicht unkontrolliert in sich hinein. Wer keinen Partner oder Kinder hat, geht einfach mit seinem besten Freund oder besten Freundin essen oder lädt ihn/ sie zum „Dinner“ zuhause ein. Auch gemeinsam Kochen macht viel mehr Spaß!

Lecker

10. Fünf Minuten täglich meditieren hilft den täglichen Stresspegel zu reduzieren und eine Normalisierung des Herzschlages.

Es ist gar nicht nötig, irgendwelche Mantras vor sich zu sagen oder summen. Es braucht dafür nur wirklich 5 Minuten ungestörte Ruhe und eine aufrechte Haltung, egal, ob auf dem Bürostuhl, auf dem Parkplatz auf dem Fahrersitz oder im Wohnzimmer auf der Couch. Augen schließen, an nichts denken oder an etwas schönen, seinen Gedanken freien Lauf lassen, in sich gehen, seinem Atem zuhören. Nach fünf bis zehn Minuten sind Sie viel entspannter und fühlen sich wie ein neuer Mensch.

11. Seien Sie jeden Tag für fünf bis zehn Minuten dankbar.

Irgendwas hat jeder Mensch, für das er dankbar ist. Ob es nun die Kinder sind, der Partner, die neue Arbeitsstelle, das Dach über dem Kopf, die Tatsache dass man gesund ist oder noch lebt. Was immer es ist, sagen Sie laut vor sich hin oder vor dem Spiegel, für was sie dankbar sind. Das lässt Sie einen bewussten Blick auf Ihr Leben werfen und Sie wenigstens für diese paar Augenblicke gut fühlen. Wer täglich für kurze Zeit für etwas dankbar ist, wird mit der Zeit eine komplett andere Lebenseinstellung bekommen, bewusster leben und gut gelaunt sein. Also auf geht`s!

12. Ihr Bauch sagt Ihnen, dass Sie heute lieber den Bus statt das Auto nehmen sollten?

Dann tun Sie es auch! Oft schon hat das Bauchgefühl so manchem das Leben gerettet beziehungsweise das Leben einen besseren Weg nehmen lassen. Wer auf seinen Bauch hört, lebt bewusster, weil er in sich hinein horcht. Wenn der eigene Bauch vor einer Entscheidung oder einem Termin rumort, leicht schmerzt oder der Magen drückt, dann lassen Sie die Finger davon. Der Bauch ist eine Art persönliche Alarmanlage, die hilft, in schwierigen Situationen die richtige Entscheidung zu treffen. Intuitive Entscheidungen sind oft die besten und auf Dauer werden sie gelassener und zufriedener leben. Zudem bekommen Sie ein Gefühl für sich selber.

13. Machen Sie sich chic!

Es ist nachgewiesen, dass das gewählte Outfit einen großen Einfluss auf das Selbstwertgefühl hat. Haben Sie am Morgen aufgrund von Zeitmangel einfach irgendetwas aus dem Schrank übergestreift, so kann es sein, dass Sie sich den ganzen Tag unwohl fühlen. Oder hatten Sie keine Lust auf Hairstyling? Auch da kann es sein, dass jeder Blick in den Spiegel zur Qual wird und Sie sich extrem unattraktiv fühlen.

Dieses Problem haben übrigens auch viele Brillenträger. Tagein, tagaus hadern sie mit der Sehhilfe und empfinden sich dadurch als hässlich.

Glücklich sein heißt auch, sich wohl zu fühlen. Planen Sie einen Sommerurlaub in der Türkei? Dann könnten Sie dort von der regulären Brille auf Sonnenbrille wechseln – und zwar mit einem kleinen Eingriff, der Relex Smile Laser OP.

Holen Sie das Beste aus sich raus und machen Sie sich chic! Das pusht das Ego und zieht weitere positive Dinge nach sich!

14. Verabschieden Sie sich von Menschen, die Ihnen nicht guttun!

Das Treffen mit der Freundin endet jedes Mal in einem Streit? Sie fühlen sich in der Gegenwart Ihrer Schwiegermutter  als Versagerin? Ist die Arbeitskollegin neidisch und schwärzt Sie beim Chef an? Dann sollten Sie handeln, denn Sie haben nur dieses eine Leben! Canceln Sie Kontakte bzw. minimieren Sie die Treffen. Im Zweifel sollten Sie sich sogar nach einer neuen Arbeitsstelle umsehen. Denn, wer glücklich sein möchte, braucht niemanden in seinem Umfeld, der einen runterzieht.

In der Tat gehört eine Portion Mut dazu, auszusortieren, was der persönliche Gesundheit nicht guttut. Wenn Sie jedoch nach jedem Treffen oder beruflichem Meeting ins Grübeln gelangen oder sich gar extrem schlecht fühlen, sollten Sie die Initiative ergreifen und in Ihrem Leben ausmisten. Das bezieht sich natürlich auch auf die Partnerschaft. Sie brauchen nichts übers Knie zu brechen, das erstmalige Reflektieren hilft oft schon.

Gastautor: Elena Bensack

Andrej

Hallo, mein Name ist Andrej Bensack. Ich verdiene seit Anfang 2004 mein Geld im Internet. Auf diesem Blog berichte ich über Einnahmemöglichkeiten sowie meine Interessen rund um das Thema Online Geld verdienen wie z.B Affiliate-Marketing, SEO, Bloggen und Social Media. PS: Ich bin leidenschaftlicher „Internet Junkie“ und diese Website ist primär ein kleiner Spaß meinerseits.
We will be happy to see your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Search