Geld verdienen Bitcoin
Neues

Geschäftsidee zum Online Geld verdienen: Dinge, die jedes Unternehmen brauchen kann

Gameduell

Onlineshops gibt es in den Tiefen des Internets wie Sand am Meer. Produkte, Dienstleistungen, kundenspezifisch oder von der Stange, exklusiv oder billig. Aber meist doch für Endkunden, die sich rund um den Globus mit allem versorgen, was das Herz begehrt. Allerdings: Die wenigsten Kunden entscheiden sich rein virtuell. Produkte „zum Angreifen“, Dienstleistungen, bei denen die Professionisten dahinter persönlich bekannt sind (ob von Messen oder anderen Gelegenheiten) und Infomaterialien aus Papier sowie simple Werbegeschenke machen den kleinen Unterschied im Verkaufserfolg aus. Doch wie kommen Unternehmen zu diesen Extras? Die Antwort ist natürlich: Online.

Business to Business (B2B) Spezialisten für Werbemittel

Adforyou ist einer dieser Onlineshops, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, andere Unternehmen bestmöglich zu unterstützen, wenn es um Kundenakquise geht. Visuelle Werbemittel wie Aufsteller, Bildschirme oder Hinweisschilder waren oft mehr oder weniger selbst gemacht oder aber Massenware, die nicht individualisierbar war. Dies spricht Kunden aber nicht unbedingt an, wirkt es doch entweder unprofessionell oder lieblos.

Und genau da möchte der B2B-Onlineshop ansetzen: Hinweisschilder und Stellwände, Plakattaschen und Aufsteller für Messen, Ladengeschäfte oder Veranstaltungen bietet das Sortiment. Das freundliche Team des Shops berät Firmen vom Kleinunternehmer bis zum Konzern gerne bei der Auswahl der geeigneten Produkte. Mit ihrem Geschäftslokal, wie ich ebenfalls in Aachen angesiedelt, ist Adforyou einer meiner Lieblings-B2B-Shops, wenn es um Werbemittel geht.

Büro Adforyou.de

Geschäftsführer Detlef Hein

Wozu solche Werbemittel, wenn ich mein Geld online verdiene?

Wer jetzt aber argumentiert, er hätte es nicht nötig, solche „physischen“ Werbemittel anzuschaffen, weil er ja einen Onlineshop hätte und daher auf diese Art von Werbung verzichten könnte, denkt ein wenig zu kurz. Natürlich funktioniert Online Geld verdienen auch rein virtuell. Wenn denn die richtigen Kanäle für Online-Werbung angezapft werden. Oder wenn es sich um Massenware handelt, die leicht vergleichbar ist. Oder um Markenprodukte, bei denen davon ausgegangen werden kann, dass diese in jedem Shop dieselben Spezifikationen bezüglich Größe, Verarbeitung, Material und Farbe aufweisen. Wenn schon ein gewisser Bekanntheitsgrad besteht und es sich um eine rein virtuelle Dienstleistung handelt. Ganz schön viele Einschränkungen.

Kundenbetreuung

Alle jene, die mit ihren Plänen Online Geld zu verdienen erst am Anfang stehen, müssen sich ihren Namen eben erst auch machen. Sonst werden sie in den unendlichen Weiten des Internets nicht gefunden, oder nur von eingeweihten Insidern. Und genau dieses „Namen machen“ geschieht am besten auf Verkaufsveranstaltungen wie Messen, Tagungen, Konferenzen oder anderen Treffen der jeweiligen Zielgruppe. Dabei ist es egal, ob es sich um Endkunden oder Unternehmen handelt: Es sind immer die Menschen, die Entscheidungen fällen. Und die wollen nun einmal gerne etwas Greifbares in der Hand haben. Informative Aufsteller, attraktive Plakatwände am Messestand oder im Ladenlokal sind ein Blickfang, der die Leute dazu bringt, sich näher mit dem jeweiligen Unternehmen zu befassen.

Unsere zweigeteilte Konsumwelt, in der Information im realen Leben eingeholt und dann online gekauft wird, verlangt von allen, die im Online-Business tätig sind, entsprechendes Vorgehen. Umso besser, wenn dann ein kompetenter Partner aus dem B2B-Bereich weiter helfen kann.

Für mich ist Adforyou einfach nur top! Testen Sie selbst und lassen Sie sich überraschen.

Webseite: www.adforyou.de

Wie bereits angekündigt, habe ich jetzt auch den B2B-Online-Shop für Verkaufsförderung und visuelle Kommunikation Adforyou.de für euch getestet und einige Bilder gemacht:

Zum-Besuch-bei-adforyou.de

Lager

Andrej

Hallo, mein Name ist Andrej Bensack. Ich verdiene seit Anfang 2004 mein Geld im Internet. Auf diesem Blog berichte ich über Einnahmemöglichkeiten sowie meine Interessen rund um das Thema Online Geld verdienen wie z.B Affiliate-Marketing, SEO, Bloggen und Social Media. PS: Ich bin leidenschaftlicher „Internet Junkie“ und diese Website ist primär ein kleiner Spaß meinerseits.
1 Comment
  1. Reply Avatar Marin 1. Dezember 2017 at 9:34

    Danke für den Beitrag. Es kann sicherlich nicht schaden. Aber sollte man nicht mehr Geld in digitales Marketing setzten? Wie Social Media Marketing, Suchmaschinenoptimierung (SEO) und so weiter?
    Man ist ja mit dem Shop online. Physische Werbung kann nicht schaden, z.B. an Messen sind sie gut platziert.

Hinterlasse einen Kommentar

Search