Online Geld verdienen
Neues

Bitcoin und andere Kryptowährungen im Vergleich

Oliver Pfeil

Als Bitcoin 2009 erschaffen wurde, kannten die meisten Menschen diese Kryptowährung noch gar nicht oder hätten nicht mit dem rasanten Aufstieg dieser digitalen Währung, vor allem im letzten Quartal 2017, gerechnet. Wer jedoch damals schon das richtige Gespür hatte, wurde über die Jahre hinweg massiv belohnt.

War ein Bitcoin anfangs nur den Bruchteil von Centbeträgen wert, kletterte der Wert auf mehrere tausende Dollar. Sicherlich war die Erfolgsgeschichte des Bitcoin wie das Handelsblatt berichtete nicht nur durch Höhen bestimmt, da es auch immer wieder historische Tiefstände gab, doch generell konnte der Bitcoin sich beweisen. Herausgefordert wird die Stellung des Bitcoins durch die zahlreichen Konkurrenten, die auf den Markt gekommen sind. Wie macht sich der Bitcoin also im Vergleich mit anderen großen Währungen?

Bitcoin ist Marktführer

Vergleicht man die verschiedenen Währungen miteinander, kann man klar erkennen, dass der Bitcoin die absolute Markthoheit besitzt. Sicherlich muss man dabei bedenken, dass die Charts ständig fluktuieren, da neue Währungen das Marktgeschehen beeinflussen und bei Kryptowährungen auch generell der Faktor der Volatilität eine große Rolle spielt. Trotzdem liegt der Bitcoin stetig weit vor alternativen Kryptowährungen.

Dies sagt schon eine Menge über die Sicherheit dieser Währung aus. Neben der innovativen Blockchain-Technologie, die Kryptogeld einzigartig macht, ist der einzige Faktor, der dem virtuellen Geld seinen Wert verleiht, das Vertrauen der Investoren. Das ist dabei ähnlich wie bei den herkömmlichen realen Währungen wie dem Euro oder dem Dollar. Hier wird das Vertrauen in die Geldmittel durch Institutionen wie den Zentralbanken und den Regierungen geschaffen.

Bei Kryptowährungen läuft der Faktor Vertrauen rein über die Nutzer ab. Schafft es eine Kryptowährung erst einmal, dieses Vertrauen gewinnen zu können, wird es wie im Dominoeffekt immer mehr Menschen geben, die folgen. Das kann man an immer mehr Geschäften erkennen, bei denen man mit Bitcoins online zahlen kann. Doch aufgrund der schieren Größe des Marktes und der Anbieter kann man hier schnell die Übersicht verlieren.

Es gibt viele verschiedene Plattformen, Wallets und Strategien für Bitcoin-Investments, weshalb es für potenzielle Käufer notwendig wird, sich hier vorher ausgiebig zu informieren. Ratgeber wie das bitcoinMag helfen genau dabei und ermöglichen interessierten Anlegern, sich auf dem Markt zurechtzufinden und die richtigen Investmententscheidungen treffen zu können. Gerade in Punkto Sicherheit sollte man sich bei Kryptowährungen immer auf verifizierte Informationsquellen stützen, da der unregulierte Markt für Einsteiger tückisch sein kann.

Bitcoin und andere Kryptowährungen im VergleichQuelle: ‘Cryptocurrency-market-capitalizations-2017-12-13‘ by Arto Alanenpää (CC BY-SA 4.0)

Wie andere Währungen sich vom Bitcoin abheben wollen

Andere Währungen haben auf unterschiedliche Konzepte gesetzt, um sich vom Bitcoin abzuheben. Der Bitcoin wurde hauptsächlich gegründet, um eine Alternative zu Euros oder Dollars aufzubauen. Das Kryptogeld Ethereum wiederum zielt darauf ab, eine Plattform für DApps (dezentralisierte Apps) zu schaffen, die von allen Nutzern betrieben werden und mit einer smarten Programmiersprache versehen ist. Der Wert von Ethereum ist also sehr stark an die entwickelten Apps gebunden, die praktisch als Gegenwert fungieren. Außerdem ist die Blockchain bei Ethereum etwas smarter aufgebaut und braucht nur Sekunden zur Berechnung von Transaktionen, während es beim Bitcoin Minuten dauern kann.

Ähnlich hat auch Litecoin versucht, sich zu profilieren. Die Blockgenerierung ist hier schneller als beim Bitcoin, weshalb ein größeres Volumen an Transaktionen stattfinden kann. Während man mit der richtigen Vorbereitung bei all diesen Währungen Erfolg haben kann, lohnt es sich auch, neue Trends im Auge zu behalten. So gibt es eine recht neue digitale Währung namens Iota, die nicht auf die Blockchaintechnologie setzt, sondern ein Netzwerk namens Tangle benutzt. Wie sehr dieses Konzept Erfolg haben wird, wird die Zeit zeigen.

Bildquellen:  Pixabay »

Andrej

Hallo, mein Name ist Andrej Bensack. Ich verdiene seit Anfang 2004 mein Geld im Internet. Auf diesem Blog berichte ich über Einnahmemöglichkeiten sowie meine Interessen rund um das Thema Online Geld verdienen wie z.B Affiliate-Marketing, SEO, Bloggen und Social Media. PS: Ich bin leidenschaftlicher „Internet Junkie“ und diese Website ist primär ein kleiner Spaß meinerseits.
We will be happy to see your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Search