Geld verdienen als Produkttester
Neues

Klimafreundliche Geldanlagen – Diese Auswahl haben Sie!

Gameduell

Klima und Finanzen, wie hängt das zusammen? Ganz einfach: etwa, wenn es um Ihre Geldanlagen geht. Umweltschutz steht bei den meisten Deutschen laut unterschiedlicher Studien an erster Stelle, wenn es um ihre Ansprüche gegenüber dem Staat und an sich selbst geht – noch vor der inneren Sicherheit und militärischen Auseinandersetzungen weltweit.

In Verbindung mit ihren Geldanlagen sorgen daher auch immer mehr Menschen dafür, auf die richtigen „Pferde“ zu setzen, die umweltfreundlich sind, sich jedoch ebenso rentieren wie ihre eher weniger ökologisch angehauchten Pendants.

Erfahren Sie nachfolgend, was Sie alles beachten müssen, um durch Ihr Umweltbewusstsein keinen finanziellen Schaden zu erleiden, den richtigen Zeitpunkt einer Investition zu finden, die verschiedenen Anlageoptionen richtig zu analysieren und vor allem zu vermeiden, auf schwarze Schafe zu treffen.

Diese gibt es gerade in der Finanzbranche – insbesondere in Form von Vermittlern – praktisch wie Sand am Meer. Übrigens zeigen wir Ihnen auch, wie Sie auf diese gänzlich verzichten und selbst direkt in die Geldanlagen investieren können, die nicht nur umweltfreundlich, sondern auch sehr rentabel und natürlich seriös wirken.

Was sind klimafreundliche Geldanlagen?

Zunächst einmal sollten Sie natürlich wissen, um was es sich bei umweltfreundlichen Geldanlagen überhaupt handelt. Vorneweg: grundsätzlich können so gut wie alle Geldanlagen umweltfreundlich sein, wenn Sie bestimmte Standards erfüllen. Diese Standards sind nachfolgend näher für Sie aufgelistet, sodass Sie die Möglichkeit haben, sich ein eigenes Bild zu diesen zu machen:

  • Klimaschutzorientierung
  • Nachhaltigkeit
  • Transparenz

Es sind nicht viele Standards, aber ebendiese sorgen dafür, dass ein Finanzprodukt auch wirklich dazu dient, der Umwelt zu helfen. Wir reden hierbei übrigens in erster Linie von Unternehmen, in die Sie investieren könnten. In den folgenden Abschnitten, gehen auf alle drei Grundstandards umweltfreundlicher Geldanlagen im Detail ein und zeigen Ihnen, warum genau diese Standards so wichtig sind.

Klimaschutzorientierung

Das bedeutet klar, dass das Finanzprodukt, in das Sie investieren möchten, bestimmte Werte vertritt, die ganz und gar auf den Klimaschutz ausgelegt sind. Mit anderen Worten: die Geldanlage sollte mit Begriffen wie Umwelt, Klima, Natur, Tierschutz und alternative Energien in Verbindung gebracht werden können. Zudem sollte es sich klar gegen klimafeindliche Geldanlagen stellen, die vielleicht etwas mit Kohle, Öl und Nuklearenergie zu tun haben könnten. Klimaschutzorientierung bedeutet aber auch, dass dieser Schutz fest in der Philosophie des hinter dem Finanzprodukt stehenden Unternehmens oder auch Joint Ventures bzw. einer anderen Geldanlage mitsamt Fond steht. Dann sind die Vorgaben, die diesen Punkt betreffen auch allesamt erfüllt.

Nachhaltigkeit

Die Nachhaltigkeit ist ganz wichtig für ein Finanzprodukt. Doch was ist damit gemeint? Wie nachhaltig arbeitet das Unternehmen, in das Sie investieren. Werden Prozesse wirklich so umgesetzt, dass Sie dem Klimaschutz dienen, etwa durch besondere Einrichtungen und Produktionsstätten mit energiesparenden Geräten.

Aber auch auf Fonds trifft das zu. In welche Rohstoffe und Metalle investieren diese. Sind diese Anlagen rar und somit eigentlich nicht handelsfähig in Ihren Augen. All diese Fragen gilt es unbedingt zu beantworten, damit Sie feststellen, ob Nachhaltigkeit auch wirklich besteht. In der Regel ist dies allerdings nicht schwer herauszufinden, da Sie dies anhand der Wirtschaftlichkeit Ihrer Anlage erkennen können – gerade im Falle von älteren Unternehmen mit reicher Tradition.

Transparenz

Natürlich gilt die Transparenz als weiterer wichtiger Standard, der unbedingt hervorgehoben werden muss. Sie wollen ja wissen, dass das Unternehmen weiterhin alles für den Umweltschutz gibt, korrekt? Als Aktionär sind Sie zugleich natürlich befugt, Einsicht in bestimmte Dokumente zu erhalten, die Ihnen aber in der Regel sowieso zugeschickt werden. Transparenz ist daher einer der einfacheren Standards, den Sie bei Ihrer Anlage überprüfen können, wenn es um ihre Klimaschutztauglichkeit geht. Übrigens gilt das auch für Fonds, da Sie bei diesen als Anleger natürlich ebenfalls ein Einsichtsrecht genießen, auch wenn Sie keinen direkten Einfluss auf deren Investitionsstrategien haben.

Wann gelten Geldanlagen als klimafreundlich?

Das ist schwer zu sagen, denn es gibt verschiedene Aspekte, die manche Unternehmen mehr beachten, manche weniger, wenn es um den Umwelt- und vor allem den Klimaschutz geht. Es gibt dennoch einige Indizien, die wirklich darauf hindeuten, dass auf allen Ebenen des jeweiligen Unternehmens, in dessen Aktien investiert wird – die Umweltfreundlichkeit an vorderster Stelle steht. Erfahren Sie in der nachfolgenden Auflistung, welche dieser Indizien besonders relevant und beruhigend für Ihr Gewissen geht:

  • Energiesparende Einrichtungsmerkmale
  • Hohes umweltorientiertes Personalbewusstsein
  • Innovative und stromsparende Produktionsstätten
  • Recycling und Vermeidung von Abfällen
  • Wasserspareinrichtungen in Sanitärbereichen
  • Treibhaussparende Mahlzeiten in der Kantine
  • Optimierung der Arbeitsabläufe auf virtueller Ebene

Sie sehen auch in diesem Kapitel, dass es bestimmte Indizien gibt, die ein Unternehmen heutzutage einfach erfüllen muss, wenn es denn als klimafreundlich wahrgenommen werden möchte. Sie werden in den nächsten Absätzen noch erfahren können, wie ein Betrieb heutzutage ressourcenschonend und nachhaltig arbeitet, ohne dass dabei die Wirtschaftlichkeit gefährdet ist oder etwa die Motivation bzw. die Stimmung beim Personal leidet. Denn auch das ist nicht Sinn und Zweck der Sache. Übrigens sollte natürlich auch die Philosophie – etwa auf der Unternehmens-Webseite – die Klimafreundlichkeit hervorheben.

Energiesparende Einrichtungsmerkmale

Sie werden es vielleicht nicht glauben, aber es gibt unglaublich viele tolle Einrichtungsmerkmale, die Sie beachten können, um besonders energiesparend zu leben und auch zu arbeiten. Das fängt bereits bei der Beleuchtung an, geht über das Material des Mobiliars hin zu den Anschlüssen.

Wir zeigen Ihnen in diesem Unterabschnitt zunächst eine Auflistung, sodass Sie direkt sehen können, welche Aspekte bei der Einrichtung der Unternehmensbereiche (und auch der eigenen vier Wände) besonders im Vordergrund stehen sollten:

  • Angepasste Heizkörper – die sich an die Wärmetemperatur anpassen
  • Energieeffiziente Beleuchtung – am besten mit LED-Sparlampen
  • Ressourcenarmes Mobiliar – mit einfach hergestelltem Material
  • Strukturierte Wasserverwendung – etwa durch Wassersparvorkehrungen
  • Recyclingfreundliche Bedingungen – für die Trennung des möglichst geringen Abfalls

Gerade der letzte Aspekt ist jetzt nicht unbedingt, das was Sie an eine klimafreundliche Einrichtung denken lässt, aber Sie werden im weiteren Verlauf noch erfahren, was es damit auf sich hat. Grundsätzlich gilt, dass Sie gar nicht mal so viel investieren müssen, um das Unternehmen in Hinsicht auf eine möglichst nachhaltige und umweltbewusste Einrichtung auf den besten Stand zu bringen. Gerade beim ressourcenarmen Mobiliar ist anzumerken, dass Sie einige Aspekte beachten sollten.

Das Holz aus der Rodung sollte Ihren Normen entsprechen, der Teppich möglichst mit natürlichen Stoffen, die nicht rar sind, hergestellt worden sein. Das alles macht das umweltbewusste Einrichten aus.

Hohes umweltorientiertes Personalbewusstsein

Dies bedeutet, dass die Mitarbeiter, ganz gleich, ob Manager oder Facharbeiter, sich bewusst sind, wie der Umweltschutz funktioniert und entsprechend danach arbeiten. Das beginnt mit der Mülltrennung, geht über die schonende Stromnutzung und endet in der privaten Lebensweise.

Unternehmen sollte es gelingen ihr Personal davon zu überzeugen, in jeder Lebenslage so zu agieren, dass der Klimaschutz im Vordergrund steht. Das bedeutet aber nicht, dass dadurch der Lebensalltag der Mitarbeiter durch und durch negativ beeinflusst wird.

Innovative und stromsparende Produktionsstätten

Die Produktionsstätten sind vor allem in der Industrie das Herzstück eines Unternehmens. Hier werden die Produkte hergestellt, die später einen großen Teil oder vielleicht auch den gesamten Umsatz ausmachen. Die Produktionsstätten sind daher auch sehr gefordert, da sie intensiv genutzt werden. Für Unternehmen ist es überaus wichtig, für innovative Einrichtungen zu sorgen, sodass die Geräte und Maschinen in den Stätten möglichst stromsparend, aber auch innovativ – also letztendlich effizient – arbeiten. Das ist mit der richtigen Ausrüstung absolut kein Problem, kostet aber auch etwas Geld.

Recycling und Vermeidung von Abfällen

Die Mülltrennung sollte bei Unternehmen natürlich Gang und Gebe sein. Entsprechend ist es wichtig für eine nachhaltige Müllorganisation zu sorgen und allen Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, auch selbst zu recyclen. Überstände aus der Produktion, Reste von Rohstoffen und auch Werkstoffe, die keine Verwendung im Betrieb selbst mehr finden, können stets auch noch anderswo und anderweitig gebraucht werden.

Wasserspareinrichtungen in Sanitärbereichen

Hiermit ist vor allem gemeint, dass z. B. die Toilettenspülung automatisch funktioniert, so wie es etwa häufig in Restaurants und anderen Gastronomieeinrichtungen der Fall ist. Ähnliches gilt etwa für den Wasserhahn, nicht nur auf der Toilette, sondern auch in der Betriebsküche. Noch besser ist es natürlich, wenn Unternehmen Wasser, das abfließt, wiederaufbereiten und erneut verwenden.

Treibhaussparende Mahlzeiten in der Kantine

Zugegeben, dieser Punkt ist eher weniger beachtenswert für Unternehmen, die als umweltfreundlich bezeichnet werden möchten. Gemeint ist damit, auf Gerichte in der betriebseigenen Kantine zu verzichten, die als besonders klimaunfreundlich gelten.

Optimierung der Arbeitsabläufe auf virtueller Ebene

Das Internet ist auf dem Vormarsch. Daher sollten Unternehmen auch unbedingt auf digitale bzw. virtuelle Arbeitsprozesse – sprich auf Mails anstatt Blattpapier – setzen. Das wäre schonmal ein guter Anfang. Aber auch in anderen Firmenbereichen kann die digitale Steuerung sehr vorteilhaft sein. Anlagegeräte, die aktuell etwa nicht im Einsatz sind, können so automatisch auf Standby gesetzt oder ganz ausgeschaltet werden.

Mit Krediten in klimafreundliche Geldanlagen investieren – geht das?

Natürlich können Sie selbst mit Krediten auf Dauer Gewinne durch klimafreundliche Geldanlagen generieren. Ob sich das lohnt, steht auf einem anderen Blatt Papier. Schauen Sie sich die Automobilbranche an, die gerade sehr boomt. Wer zu Beginn der Tesla-Erfolgsstory einen Kredit aufgenommen hat, um Wertpapiere des US-Konzerns zu erwerben, der steht heute im grünen Bereich.

Das gilt allerdings auch für viele andere Firmen. Dennoch: ein Kredit lohnt sich nur, wenn Sie wissen, dass es sich nicht nur um eine klimafreundliche, sondern auch um eine wirtschaftlich nachhaltige und somit dauerhaft rentable Geldanlage handelt. Ansonsten sollten Sie etwas sparen und mit Ihrem eigenen Kapital auf dem Markt tätig werden.

Andrej

Hallo, mein Name ist Andrej Bensack. Ich verdiene seit Anfang 2004 mein Geld im Internet. Auf diesem Blog berichte ich über Einnahmemöglichkeiten sowie meine Interessen rund um das Thema Online Geld verdienen wie z.B Affiliate-Marketing, SEO, Bloggen und Social Media. PS: Ich bin leidenschaftlicher „Internet Junkie“ und diese Website ist primär ein kleiner Spaß meinerseits.
We will be happy to see your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Search