Geld verdienen Bitcoin
Neues

Die besten WordPress Themes – Meine TOP 3

Gameduell

Ich habe schon gefühlte tausend WordPress Themes ausprobiert, da es eine Weile gedauert hat, bis ich das für mich passende Theme finden konnte. Ich bin kein Webdesigner und auch kein HTML oder CSS Experte, deshalb habe ich bestimme Anforderungen was die Anpassungen des Designs betrifft.

Aber ein gutes Theme soll natürlich auch schnelle Ladezeiten und einen guten Support der Entwickler bieten. Mittlerweile sind ein paar Jahre vergangen seit dem ich WordPress nutze. Ich präsentiere dir im folgenden die besten WordPress Themes, mit denen ich selbst sehr gute Erfahrungen gemacht habe.

Die besten WordPress Themes – Meine TOP 3

1. Affiliatetheme.io

affiliatetheme io

Das Affliatetheme.io ist für mich eines der besten WordPress Themes um eine Nischenseite zu erstellen. Eines der größten Vorteile ist das importieren von Produkten eines beliebigen Shops über die API-Schnittstelle. Du musst nur deine Daten des Partnerprogramms z.B von Amazon eintragen, und schon kannst du Produkte importieren.

Diese kannst du dann schön in einem Preisvergleich oder in Produktbeschreibungen etc. anzeigen lassen. Außerdem kannst du einen Produktfilter erstellen, dies ist auch ein Feature das es bei vielen WordPress Themes nicht gibt. Aus diesem Grund ist dies eines der besten WordPress Themes für mich. Der Support ist in Deutsch und alle Fragen werden beantwortet.

Demo

2. Sahifa

sahifa theme die besten wordpress themes

Das Sahifa Theme zählt international zu einem der besten WordPress Themes für Magazine, Blogs & auch für Nischenseiten. Eine gute Sache ist beim Sahifa Theme das Review-System, damit kannst du ein Beitrag zu einer Produktbewertung oder einem Erfahrungsbericht mit schöner Bewertung erstellen. Außerdem ist dies ein Responsive Theme, welches für mobile Endgeräte angespasst ist. Die Ladezeit ist schnell und das Theme ist SEO-optimiert. Im folgenden stelle ich dir einige Funktionen vor, die ebenfalls vorhanden sind:

  • Mega Menü & Menü Icons
  • 35 Custom Widgets
  • Beliebig viele Sidebars
  • 10 verschiedene Seiten-Templates
  • Über 40 Shortcodes

DemoKaufen

3. REHub

rehub theme

Das REHub Theme nutze ich auch auf ein paar Projekten. Die Funktionen sind hervorragend. Es bedarf zwar etwas Einarbeitungszeit, aber das ist bei den meisten komplexeren WordPress Themes der Fall. Geeignet ist REHub für Nischenseiten, Blogs und sogar für Shops mit WooCommerce. Dieser Blog läuft übrigens auch mit dem REHub Theme.

Welche Funktion mir besonders gut gefällt, ist der Tabellen und Luist-Builder, damit können gute Vergleiche- und Bestenlisten erstellt werden. Eine weitere Funktion ist das integrierte Review-System, damit kann jeder Beitrag in einen schönen Testbericht oder ähnliches mit Bewertungen verwandelt werden.

DemoKaufen

Jedes Theme sollte für mobile Endgeräte (Smartphone, Tablet) optimiert sein (Responsive Design)

Die besten WordPress Themes – Fazit

Das waren die besten WordPress Themes, die ich gerne weiter empfehle. Die Ladezeiten sind schnell und die Anpassungsmöglichkeiten des Designs gefallen mir auch sehr gut. Preislich unterscheiden sich diese Themes auch nicht großartig.

Ich zahle lieber ein paar Euro mehr für ein gutes Premium Theme, bevor ich stundenlang mit einem kostenlosen Zeit verschwende und am Ende doch nicht zufrieden bin. Es gibt natürlich noch eine Menge anderer, empfehlenswerter WordPress Themes. Ich nutze allerdings in letzter Zeit nur diese 3.

Welches sind für dich die besten WordPress Themes? 

Avatar

Hallo, mein Name ist Pasqual. Ich verdiene seit Anfang 2014 mein Geld im Internet. Auf diesem Blog berichte ich über Einnahmemöglichkeiten sowie meine Interessen rund um das Thema Online Geld verdienen wie z.B Affiliate-Marketing, Bloggen, Social Media.
4 Comments
  1. Reply Avatar Birgit 31. März 2016 at 22:16

    Tolle Themen! Danke!

  2. Reply Avatar Gerd 16. September 2016 at 15:22

    Für die, die sich noch nie damit beschäftigt haben. Solche Themes sind sehr gut, aber jede Änderung kann bei einem Update weg sein, also sollte man sich von Beginn an, ein sogenanntes “Child-Theme” erstellen. Das ist nicht schwer und überschreibt immer das aktuelle, auch nach einem Update

  3. Reply Avatar Michael Thompson 16. November 2016 at 10:30

    Gestalten Sie Templates und Themes in wenigen Minuten ohne irgendwelche technischen Fähigkeiten “TemplateToaster”

    • Reply Andrej Andrej 16. November 2016 at 11:00

      Etwas technisches know how muss schon vorhanden sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Search